Pausen sind wichtig ! Ich habe mir eine sehr lange Blog-Pause gegönnt, und gönne sie mir noch immer. Das hat einerseits damit zu tun, daß ich mit dem Computer noch immer nicht in Frieden bin und nicht so gern damit arbeite. Bei meiner letzten Aktualisierung des Blogs sind alle erarbeiteten Ansichten wieder rausgefallen. Zum Beispiel sind die Überschriften rot eingestellt, waren nach der Aktualisierung wieder schwarz. Ständig fällt die Ansicht für Smartphones wieder aus und die Beiträge können auf dem Telefon nicht angeschaut werden. Das ist für mich immer gruselig, weil ich so etwas nicht selbst korrigieren kann. Ich muß dann immer Silvie anschreiben, die es für mich richtet und das will natürlich auch bezahlt sein.

Nun steht die nächste Aktualisierung an und ich habe versucht, mich durch den englischen Text durchzuarbeiten, der mir zeigen soll, wie ich eine Sicherheitskopie anlege. Ich bin kläglich gescheitert ! Jetzt ist der nächste Schritt, alle mir bekannten „Computerfreaks“ anzusprechen, wer mir da weiterhelfen kann. Dann wünsche ich mir immer, ich wäre nicht so altmodisch… oder, ich wäre 100 Jahre früher geboren…!

Der andere Grund für meine lange Pause ist der, daß ich 2 Coachings gleichzeitig absolviert habe. Das hört sich ziemlich verrückt an, ist es wohl auch ! Das erste Coaching habe ich bei der Firma Coatrain in Hamburg bei Herrn Meyn absolviert. Das war wirklich super ! Herr Meyn ist sehr einfühlsam und erkennt genau, was „gerade angesagt“ ist. Besonders die Verbindung von Herz und Verstand  hat mir sehr geholfen. Ich war völlig blockiert und so mit meinen Existenzängsten beschäftigt, daß ich quasi erstarrt bin. Ich war völlig von meiner Kreativität abgeschnitten. Herr Meyn und ich haben zusammen einen wunderbaren „Werkzeugkasten“ für mich zusammengestellt, mit dem ich nun selbst weiterarbeiten kann. Nun merke ich, daß ich langsam wieder einen Schritt vor den anderen setzen kann. Das zweite Coaching habe ich bei Friedhelm Pohl gemacht. Da geht es mehr um innere Prozesse. Es geht um Vertrauen in das Leben und darum, zu erkennen, wie mein Ego mich daran hindert, ganz „ich selbst“ zu sein. Da stecke ich noch voll drin und kann auch nicht abschätzen, wie lange ich noch brauche und ob es mir gelingt…